Kosten

Der ZTS-Betrieb Plattling ist zu einer sparsamen und rationellen Betriebsführung verpflichtet. Die aus dem Produktverkauf (Tiermehl, Blutmehl und Tierfett - derzeit aus der Verbrennung) eingehenden Erlöse sind jedoch nicht ausreichend, um die entstehenden Abholungs- und Verarbeitungskosten zu decken.

Vieh im Sinne des Tierseuchengesetzes:

Die nicht zu erlösenden Kosten aus der Tierkörperbeseitigung (sofern es sich um Vieh im Sinne des Tierseuchengesetzes handelt) werden dem ZTS zu je 1/3 erstattet:

  • vom Freistaat Bayern
  • der Tierseuchenkasse
  • vom Landkreis (Aufgabenträger)

Das von der Tierseuchenkasse zu tragende Drittel vermindert sich um die bereits von den Viehbesitzern getragene Eigenbeteiligung an den Entsorgungskosten seit 01.01.2005. Die Höhe der Eigenbeteiligung ist in der von der Verbandsversammlung beschlossenen Gebührensatzung festgelegt.

Andere Tiere und tierische Nebenprodukte:

Für die gesetzliche Pflichtaufgabe der Beseitigung der nicht unter "Vieh" fallenden Tierkörpern und den sonstigen tierischen Nebenprodukten erlässt der ZTS eine Gebührensatzung, um die aus der Beseitigung entstehenden Kosten zu erheben.

Sonstige Leistungen:

Für Leistungen außerhalb der Gebührensatzung [PDF, 100KB], die von Ihnen in Anspruch genommen werden, wird ein privatrechtliches Entgelt lt. Entgeltliste[PDF, 40KB] in Rechnung gestellt.

Tierkörperbeseitigung

Die Beseitigung verendeter oder sonstiger getöteter Tiere erfolgt im Verarbeitungsbetrieb Plattling.

Die Kosten der Abholung und Verarbeitung verendeter oder sonstiger getöteter landwirtschaftlichen Nutztiere, die nicht der Schlachtung zugeführt werden, sind


zu je einem Drittel zu tragen. Das von der Tierseuchenkasse zu tragende Drittel vermindert sich um die bereits von den Viehbesitzern getragene Eigenbeteiligung an den Entsorgungskosten ab 01.01.2005.

Die Höhe der Eigenbeteiligung ist in der aktuellen Gebührensatzung festgelegt.

Kostenpflichtig

Die nachfolgend aufgeführten Gebührensatzungen erhalten Sie als PDF-Datei zum download.

Gebührensatzung

Aktuelle Neufassung, gültig ab 01.03.2017 [100KB]

Lastschrifteinzug

Sie haben die Möglichkeiten die Gebühren und Entgelte vom ZTS per Lastschrift von Ihrem Konto einziehen zu lassen.

Ihre Vorteile:

  • Sie sparen einen Teil der Verwaltungskosten bei der Tierkörperbeseitigung. (Verwaltungsgebühr nur noch 3,00 € anstatt 4,50 €)
  • Sie erhalten wie gewohnt den Gebührenbescheid bzw. die Entgeltrechnung.
  • Der Lastschrifteneinzug erfolgt am letzten Tag der Fälligkeit.
  • Es fallen keine Mahngebühren und Säumniszuschläge für vergessene Überweisungen an.
  • Sie sparen sich den Weg zur Bank, um die Überweisung zu tätigen.
  • Sie können Ihre Ermächtigung zum Lastschrifteneinzug jederzeit widerrufen.

Unsere Faxnummer: (0 99 31) 91 72 91.

Für Ihre Bereitschaft und Mithilfe, Verwaltungskosten zu sparen, bedanken wir uns bei Ihnen.