Managementsysteme

Wir, der Zweckverband Tierkörper- und Schlachtabfallbeseitigung Plattling, haben uns für die Befolgung folgender Grundlinien in Sachen Qualitätsmanagement, Qualitätspolitik, sowie Energiepolitik und Energieziele entschieden. Zur Gewährleistung und Verbesserung unserer ausgezeichneten Qualität, haben wir uns vorgenommen, diese mit Sorgfalt und stetiger Kontrolle einzuhalten.

Qualitätsmanagement

Der Zweckverband Tierkörper- und Schlachtabfallbeseitigung Plattling führt ein nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem. Dieses gilt für folgende Tätigkeiten bzw. Bereiche: Die Abholung, Sammlung, Beförderung, Behandlung und Verarbeitung von tierischen Nebenprodukten der Kategorien 1, 2 und 3, sowie die Verwertung, Beseitigung und Vermarktung der verarbeiteten Erzeugnisse.

Wir sind stets bemüht, unser Qualitätsmanagement den sich ständig ändernden Verhältnissen anzupassen und zu verbessern. Dabei sehen wir es als unsere oberste Verpflichtung, eine schnelle, gesetzmäßige, kostengünstige, kunden- und umweltfreundliche Beseitigung der tierischen Nebenprodukte durchzuführen. Dieser Verpflichtung versuchen wir, insbesondere durch folgende Maßnahmen nachzukommen:

  • Durchführung von Kundenbefragungen (Berücksichtigung von Wünschen, Anregungen, aber auch Beschwerden)
  • Ständige Schulung und Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Ständige Verbesserung unserer betrieblichen Anlagen und unseres Fuhrparks unter Beachtung sowohl betriebswirtschaftlicher als auch umweltorientierter Vorgaben
  • Beständige Tourenoptimierung unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgegebenen Entsorgungsfristen
  • Stetige Berücksichtigung von Marktentwicklungen in Bezug auf die Verwertung unserer Erzeugnisse

Qualitätspolitik

Qualitätspolitik ist die übergeordnete Absicht und Zielsetzung einer Organisation zur Qualität, wie sie durch die oberste Leitung formell ausgedrückt wurde (DIN EN ISO 9001:2015).

Unsere Qualitätspolitik stellt die oberste Leitlinie für unsere unternehmerischen Aktivitäten dar. Sie steht in den Beziehungen zu unseren Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern im Vordergrund. Der ZTS-Betrieb steht für eine schnelle, gesetzmäßige, kostengünstige und umweltfreundliche Beseitigung ihrer tierischen Nebenprodukte. Der ZTS-Betrieb erhebt den Anspruch "Ostbayerischer Spezialist" für die "Tierkörperbeseitigung" zu sein.

Eine ständige Verbesserung der Kundenzufriedenheit sehen wir als unsere wichtigste Herausforderung an. Durch flexibles Reagieren auf Kundenwünsche wollen wir eine noch bessere Kundenzufriedenheit und dadurch eine langfristige Kundenbindung erreichen. Die Kundenzufriedenheit wird künftig in festen Intervallen ermittelt.

Durch Mitarbeiterschulungen gewährleisten wir, dass unser Personal entsprechend fachkundig und motiviert ist. Qualität ist vor allem eine Frage der Einstellung eines jeden eizelnen Mitarbeiters zu seiner Arbeit. Wir sind durch die interne Kunden-Zulieferer-Beziehung in der Lage, die Qualität unserer Dienstleistung wirtschaftlich sicherzustellen. Intern erreichen wir die Sensibilisierung für unsere Qualitätsprodukte durch klar kommunizierte Qualitätsziele sowie durch geeignete Fördermaßnahmen. Wir streben eine Spitzenqualität unserer Entsorgungsdienstleistung und der daraus hergestellten Produkte an. Wir wollen durch unsere Flexibilität dem Kunden die entsprechende Entsorgungssicherheit gewährleisten. Wir wollen im Preis-Leistungsverhältnis besser sein als der Wettbewerb, auch im überregionalen Vergleich.

Durch einen aktiven Dialog mit den Kunden und durch Kunden-Feedback erhalten wir wichtige Anregungen für die Neu- und Weiterentwicklung unserer Dienstleistungsprodukte. Wir sind überzeugt, dass der langfristige Erfolg unseres Unternehmens entscheidend von unserer Dienstleisterqualität abhängt. Wir verpflichten uns, alle uns betreffenden rechtlichen Anforderungen zu ermitteln und einzuhalten.

Energiepolitik und Energieziele

Energiepolitik des Zweckverbandes für Tierkörper- und Schlachabfallbeseitigung

Die Sammlung, Beförderung und Verarbeitung von tierischen Nebenprodukten gehört schon seit dem Mittelalter zu den ältesten Gewerben der Welt und ist aus der heutigen Entwicklung der Menschheit von Hygienestandards nicht mehr wegzudenken. Die Produkte Tiermehl, Tierfett, und Blutmehl werden unter hygiene- und umweltrechtlichen Standards hergestellt und finden in Bereichen der Zement-, Biodiesel- und Futttermittelindustrie nachhaltig Einsatz.

Mit Novellierung des Strom- und Energiesteuergesetzes wurde für energieintensive Unternehmen, wie dem ZTS, weiter die Möglichkeit geschaffen, die Spitzenausgleichsregelungen in Anspruch zu nehmen, um die Kosten für den bezug von Energie zu reduzieren. Um diese Anforderungen zu erfüllen und den steigenden Energiepreisen entgegen zu wirken, wird ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 intergriert. Das Energiemanagement umfasst alle Maßnahmen um einen minimalen Energieverbrauch sicherzustellen. Es dient der systematischen Erfassung aller relevanten Energieströme, um entsprechende Investitionen zur verbesserung der Energieeffizienz zu bewerten und durchzuführen. Es soll Einfluss nehmen auf die Gestaltung der informations- und Organisationsstruktur, die Energiepolitik des Unternehmens, die Planung, den Betrieb der Anlage, die Kontrollen und Korrekturen und die internen Audits.

Für die Umsetzung der Energiepolitik ist das Mitwirken aller Mitarbeiter und Dienstleister notwendig. Die Mitarbeiter werden umfassend informiert und in den Aktionsplan eingebunden. Dies geschieht auf Basis der Energieziele, die von der obersten Führungsebene jährlich festgelegt werden. Grundlagen der Zieldefinition sind hierbei die Verbrauchs- und Produktionsdaten aus der Vergangenheit, sowie die Wirtschaftlichkeit der Maßnahme. Die Energiepolitik des Zweckverbandes bezieht sich auf alle Bereiche im Unternehmen, alle Tätigkeiten und Verfahren um die kontinuierliche verbesserung der energetischen Leistung sicherzustellen.